Am vergangenen Samstag, den 16. November 2013, traten die jungen Eisbären um 8 Uhr in Reutlingen zum Heimspiel gegen den Stuttgarter EC an. Sie gingen hell wach und aggressiv ins erste Drittel und hielten sich verstärkt in der Zone des Gegners auf. Balingen hatte zwei große Torchancen, die sie leider nicht verwerten konnten, jedoch konnte Stuttgart im ersten Drittel drei Mal punkten. Torhüter Jakob Schindler zeigte einige sehr gute Paraden. Nach einer 2-Minuten-Strafe wegen Spielverzögerung in der 7. Minute und einer wegen Halten in der 13. Minute spielten die Eisbären ein starkes Unterzahlspiel. Nichtsdestotrotz ging das erste Drittel mit 3:0 an Stuttgart.

Das zweite Drittel haben die Balinger Jungs zwar sehr stark begonnen, doch gegen nun etwas munterere Stuttgarter, die jetzt so richtig aufdrehten, konnten sie nicht viel entgegensetzten. Neun Gegentreffer mussten sie im zweiten Abschnitt hinnehmen. Gegen Mitte des zweiten Drittels wechselte der ECB den Torhüter; für Jakob Schindler kam nun Nico Gossler auf ’s Eis, der ebenfalls einige gute Aktionen zeigte. Auch im zweiten Drittel konnten die jungen Eisbären nicht punkten und so ging dies mit 9:0 ebenfalls an Stuttgart.

Im dritten Drittel begannen die Eisbären einige gute Spielzüge zu zeigen und trauten sich auch etwas mehr zu, als in den Abschnitten zuvor. Obwohl sie auch in diesem Drittel nicht punkten konnten spielten sie eine sehr starke Abwehr und ließen nur einen weiteren Gegentreffer durch. Auch in diesem Abschnitt zeigten sie, nach einer Strafe wegen Beinstellen in der 42. Minute, ein hervorragendes Unterzahlspiel. In der 52. Spielminute erhielt der 4-fache Torschütze Ingolf Abramyuk von Stuttgart einer 2+10-minütige Strafe wegen eines Ellenbogenchecks gegen den Kopf. Jedoch konnten die Eisbären ihre Überzahl nicht ausnutzen und so blieb es beim Drittelergebnis von 1:0 für Stuttgart, was zu Endstand von 13:0 für Stuttgart führte. Die Eisbären mussten sich somit einer eindeutig stärkeren Stuttgarter Mannschaft geschlagen geben doch die Niederlage war ihnen nach dem Spiel in keinster Weise anzumerken. Trainer Günter Schmidt war zufrieden mit seiner Mannschaft, meinte aber, man hätte durch etwas mehr Aufmerksamkeit im zweiten Drittel nicht ganz so hoch verloren.

Das nächste Spiel der jungen Eisbären findet bereits am kommenden Samstag, den 23. November, im 9 Uhr gegen Bietigheim zu Hause in Balingen statt.