Mit einem Erfolg starteten die Eisbären ins neue Jahr. Die Eyachstädter gewannen in Mannheim mit 7:3.

Balingen. Nach drei Wochen Pause stand für den EC Balingen am Samstag wieder ein Spiel in der Landesliga auf dem Programm. Dabei musste Florian Zeiselmeier nach drei Minuten wegen Stockschlag vom Eis. Mannheim nutzte die Überzahl und ging mit 1:0 in Führung (5. Minute). Die Eyachstädter ließen sich von dem Rückstand nicht aber beeindrucken. Nur kurze Zeit später egalisierte Spielertrainer Rafael Popek den Spielstand (1:1/7.). Marco Schneider brachte anschließend den EC mit 2:1 in Führung.

Noch trefffreudiger präsentierten sich die Eisbären im zweiten Drittel. Nur 21 Sekunden nach dem Wiederanpfiff netzte Micha Decker zum 3:1. Wiederum 24 Sekunden später erhöhte Zeiselmeier auf 4:1. Der Schock saß tief bei den Mannheimern, denen dennoch durch Leon Bachstein das 2:4 aus Sicht der Gastgeber gelang (31.). Die Antwort der Balinger folgte prompt. Kevin Rummel (32.) und Marco Schneider (33.) stellten auf 6:2. Danach mussten Marc Haudek wegen Hakens und Marcel Schneider wegen Beinstellens in die Kühlbox. Die Quadratstädter nutzten die doppelte Überzahl zum 6:3 (36.). Postwendend markierte jedoch Popek das 7:3. Die Gastgeber wechselten den Torhüter, die Niederlage konnte aber nicht verhindert werden.

Zwar kassierten die Mad Dogs im letzten Spielabschnitt keine Treffer mehr, erzielten selbst aber auch keine. Am Ende entlud sich beim Mannheimer Bachstein noch der ganze angestaute Frust. Er war mit einer gegen ihn verhängten Zwei-Minuten-Strafe nicht einverstanden und reklamierte beim Schiedsrichter. Daraufhin erhöhte der Unparteiische die Strafe auf zehn Minuten. Als Bachstein nun begann, den Referee zu beschimpfen, verhängte dieser eine Matchstrafe gegen den Quadratstädter, der damit für mindestens drei Spiele gesperrt ist.

Quelle: Zollern-Alb Kurier vom Mittwoch, 10. Januar 2018, Seite 11
Autor: Anna Wittmershaus