10./11.03.2018

Harte Voraussetzungen hatten die Jugendeishockeyteams der SG EC Eisbären Balingen/TSG Reutlingen am vergangenen Wochenende – hatten doch die Schüler- und die Knabenmannschaften ein Doppelspielwochenende. So konnte die ältere Schülermannschaft in Zeiten der krankheitsbedingten Ausfülle nicht auf die jüngeren Ergänzungsspieler zurückgreifen und traten demzufolge bei beiden Spielen mit einem knappen Kader an.

Am Samstag hatten die Schüler (Jg. 2002 / 2003) in Reutlingen die EKU Maddogs Mannheim zu Gast. Mit drei vollen Blöcken und dem klaren Willen zum Sieg reisten die Rheinhessen an. Die Gastgeber gestalteten das Spiel von Anfang an ausgeglichen und schickten die Gäste nach dem 1. Drittel mit einem 1:1 nach einem sehenswerten Treffer von Dustin Eisele in die Kabine. Daraufhin erhöhten die Mannheimer den Druck und die körperliche Härte, durch einen ihrer besten Spieler konnten sie sich mit zwei Toren absetzen. Nach weiteren zwei glücklichen Toren im Schlussdrittel kamen die Spielerinnen und Spieler aus Reutlingen und Balingen durch ein Traumtor von Jan Föst zum verdienten und hart erarbeiteten Anschlusstreffer. Der Jubel der Gäste beim letzten Tor zum Endstand von 2:6 (1:1, 0:2, 1:3) nur Sekunden vor dem Abpfiff zeigte die Erleichterung, das Spiel gegen ernst zu nehmende Gegner am Ende gewonnen zu haben – mit voller Besetzung auf Seiten der Gastgeber wäre es sehr knapp geworden.

Tags darauf reiste die immer noch dezimierte Mannschaft zum Spiel gegen MERC nach Mannheim. Im ersten Drittel fanden die Gäste gegen das faire, konzentrierte und passsichere Spiel auf hohem Niveau kein Mittel und mussten sieben Gegentreffer einstecken. Nur Dustin Eisele sorgte mit seinem Tor zum Zwischenstand von 1:3 kurzfristig für Hoffnung. Im weiteren Verlauf kamen die jungen Reutlinger und Balinger besser mit dem System der Mannheimer zurecht, hatten allerdings nach nur noch einem Treffer von Jan Föst bei doppelter Überzahl am Ende mit 2:13 (1:7, 1:4, 0:2) das Nachsehen.

Die Knaben (Jg. 2004 / 2005) spielten am Samstag in Balingen gegen die SG EKU Mannheim / Heilbronner EC – und ließen mit einem Spiel auf Augenhöhe aufhorchen. Nach zwei ausgeglichenen ersten Dritteln und Toren auf der Seite der Gastgeber durch Erick Bensel und Aryan Koshravi kam die starke Phase von Lukas Liewald. Zunächst netzte er zu Beginn des Schlussdrittels zum Ausgleich von 3:3 ein, durch zwei weitere Treffer brachte er das junge Team um Coach Andy Beck knapp 10 Minuten vor Schluss mit 5:4 in Führung. Ein Torwartwechsel bei den Gästen genügte allerdings, um das Spiel zu drehen. Vier Treffer erzielten die Gäste in den letzten Spielminuten, der endgültige Treffer zum Endstand von 5:8 (0:1, 2:2, 3:5) ging ins leere Tor, nachdem die Gastgeber den Torwart herausgenommen hatten, um noch eine Chance auf den Ausgleich zu haben. Die starke Leistung der jungen Kufencracks begeisterte Zuschauer und Coach Andy Beck: „Heute hat es noch nicht geklappt, aber es ist eine Frage der Zeit, bis sich die Jungs für ihr Engagement belohnen werden!“.

Am Sonntag traten die Knaben beim SC Bietigheim an – gegen die technisch sehr gute Mannschaft aus der Eishockey-Hochburg waren die Gäste am Ende chancenlos. Wieder war es der starke Lukas Liewald, der den Ehrentreffer zum 1:13 (0:3, 1:6, 0:4) erzielte.

Am kommenden Samstag, 17. März 2018 um 10.30 Uhr, findet die dritte Begegnung der Saison gegen die Steelers aus Bietigheim in der Eishalle Reutlingen statt – das Knabenteam wird hoch motiviert antreten mit dem klaren Willen, den Gästen das Tore schießen schwer zu machen.

CR