Beide am vergangenen Wochenende spielenden Jugendeishockeyteams der SG EC Eisbären Balingen/TSG Reutlingen traten gegen den SC Bietigheim an – angesichts der starken Mannschaften aus der Eishockey-Hochburg war das Motto der Reutlinger und Balinger, sich möglichst gut zu verkaufen.

Am Samstag hatten die Knaben (Jg. 2004 / 2005) Heimrecht in Reutlingen. Nach langer Zeit konnte die Mannschaft mit drei vollen Blöcken antreten und vermochte so nach der klaren Niederlage von 1:13 in der vergangenen Woche, den Gästen phasenweise auf Augenhöhe zu begegnen. Nach einem 0:2 im ersten Drittel ging es in den ersten Minuten des zweiten Drittels Schlag auf Schlag. Lukas Liewald und Erick Bensel trafen für Balingen, doch die Bietigheimer erzielten ebenfalls zwei Treffer. Im Schlussdrittel konnten sich die Gäste weiter absetzen, bevor erneut Lukas Liewald der Anschluss zum 3:7 gelang. Kurz vor Abpfiff netzte Marco Beck zum Endstand von 4:8 (0:2, 2:2, 2:4) ein. Trainer Andy Beck war mit dem Spiel und Ergebnis mehr als zufrieden.

Die Schüler (Jg. 2002 / 2003) spielten am Sonntag in Bietigheim gegen die Steelers. Mit ebenfalls einem relativ großen Kader angereist, verschliefen die Gäste jedoch das erste Drittel und lagen nach zwei starken Minuten der Gastgeber mit 0:4 zurück. Im zweiten Drittel ließen die Balinger und Reutlinger weniger zu und erzielten durch Tobias Haug einen eigenen Treffer. Mehrere Überzahlsituationen und einen Penalty im Schlussdrittel konnten die jungen Kufencracks nicht in Zählbares verwandeln, so dass am Ende ein 8:1 (4:0, 2:1, 2:0) zu Buche stand. Doch trotz der klaren Niederlage machte das letzte Saisonspiel der Schüler deutlich, dass die Mannschaft im Laufe der Saison zusammengewachsen ist und in derselben Zusammensetzung im kommenden Jahr von sich hören lassen wird.

CR