Anders als in den letzten beiden Saison starten die EC Eisbären Balingen früher in die neue Spielzeit. Bereits im September beginnt die Vorbereitung auf dem Eis. Dabei wird Mitte September das erste Mal trainiert, ehe auch im Wettkampf getestet wird. Die Eisbären absolvieren ein Vorbereitungsturnier, zwei Kurztrainingslager sowie ein Vorbereitungsspiel.

Vorbereitungsturnier in Plzen/CZ

Zunächst reist die 1.Mannschaft vom 21. bis 23. September nach Plzen/Tschechien. Dort nimmt das Team am 4. Pilsener Amateur Cup teil. Gegner werden sowohl aus Deutschland, als auch aus Tschechien kommen. „Das Turnier bietet uns die Möglichkeit auf einem guten Niveau neue Abläufe einzustudieren. Das Abschneiden ist für uns hier zweitrangig“, erklärt Dietmar Gogoll, 1. Vorsitzender des Vereins.

Das Teilnehmerfeld im Einzelnen:

  • TUS Wiehl (Regionalliga NRW)
  • Rostocker Freibeuter (Landesliga Nord)
  • HC Rebell Nejdek (4. Liga, Tschechien)
  • HC Apollo Kaznejov (4.Liga, Tschechien)
  • TSV Trostberg Chiefs (Landesliga Bayern)
  • EC Eisbären Balingen
  • n.N.
  • n.N

Trainingslager sollen weitere Grundlagen schaffen

Den zweiten Teil der Vorbereitung bilden dann die traditionellen Trainingslager in Herrischried. Am 29. und 30. September reisen die Eisbären das erste mal in den Hotzenwald. Drei intensive Trainingseinheiten stehen an. Es sollen so die konditionellen Grundlagen für die lange Saison geschaffen werden.

Eine Woche später reist das Team erneut in den Hotzenwald. Am Samstag stehen zwei weitere Trainings an, um weiter an taktischen Grundalgen zu feilen. Am Sonntag den 07.Oktober 2018 bestreiten die Eisbären dann ein Vorbereitungsspiel gegen die dort ansässigen White Stags Herrischried. Spielbeginn ist um 12 Uhr.

Vorbereitung soll ganzheitlich besser werden

„Wir haben in dieser Saison die Vorbereitung bewusst verstärkt. In den letzten beiden Saisons haben wir zu Beginn der Saison immer Startschwierigkeiten gehabt. Wir hoffen, dass wir die richtigen Stellschrauben gedreht haben um perfekt aus dem Sommer zu kommen“, sagt Gogoll.

Zudem laufen aktuell Gespräche mit einem ortsansässigen Fitnessstudio um bereits ab Anfang August einen intensiven Trainingsplan auszuarbeiten. Das gezielte Kraft-Ausdauertraining soll insbesondere die Verletzungsanfälligkeit reduzieren.