Zum Abschluss der beiden Trainingslager trafen die Balinger Eisbären auf den EHC Herrischried. Trotz großer Müdigkeit durch die intensiven Trainingseinheiten trotzten die Eyach-Cracks dem Schweizer 3.Ligisten. Am Ende stand ein 4:6 für die Gastgeber zu Buche.

Das Team aus dem Schwarzwald hatte zuvor alle Partien in der Vorbereitung gewonnen – u.a. fegten die White Stags auch den amtierenden Landesliga-Champion, EHC Freiburg 1b, mit 5:2 vom Glitzerparkett. Auch gegen die Balinger Eisbären feierten die White Stags einen Sieg.

Mit 4:6 unterlagen die Eyachstädter in Herrischried. Dennoch ist das Team von Trainer Rafael Popek nach der Niederlage zuversichtlich, immerhin gingen die Eisbären dreimal in Führung. Die neue Landesliga-Saison der Balinger beginnt am 21. Oktober.

Für alle Interessierten hat der EHC Herrischried eine Online-Bildergalerie eingerichtet.

Trainingslager vorbei – Vorbereitung noch nicht zuende

Wer aber nun denkt, die Eisbären machen nun langsam, der täuscht. Obwohl es seitens des Balinger Hallenbetreibers signalisiert wurde, die Balinger Eishalle früher zu öffnen, trainieren die Eisbären bis Mitte Oktober – erneut – auswärts.

So stehen den Mannen um Coach Popek noch intensive Trainingseinheiten in Schwenningen und Reutlingen bevor.“Schade, dass es auch dieses Jahr nicht klappt, dass wir zeitig auf das heimische Eis kommen. Zwar haben wir im Training auf Grund der Fahrtzeiten immer nur 12 Mann an Bord, aber die sind mit voller Motivation dabei“, so der Coach.

In Reutlingen findet dann am 21.10.2018 auch das erste Ligamatch gegen den Lokalrivalen statt. Dieser konnte sich über den Sommer gezielt verstärken und ist somit stärker als noch im Vorjahr einzuschätzen.

Bild: EHC Herrischried | H.Frommherz