Wahnsinn – was war da denn los? 3 Tore Rückstand gedreht und Zwei der Drei möglichen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten einbehalten!

Im ersten Heimspiel der neuen Landesliga-Runde haben die Balinger Eisbären einen 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Pforzheim Bisons gefeiert. Das Team von Coach Rafael Popek drehte gegen die Goldstädter einen 0:3-Rückstand.

Eine Woche zuvor mussten die Balinger Kufencracks beim 4:8 in Mannheim nach zwei Auftaktsiegen eine empfindliche Pleite hinnehmen. Nun wollten die Eisbären im ersten Heimspiel der Saison wieder zurück in die Spur finden. Mit dem 1. CfR Pforzheim gastierte aber ein starker Gegner in der Balinger Eishalle. Das Team aus der Goldstadt wurde vor der Runde hoch gehandelt, hatte die Vorsaison auf dem dritten Platz abgeschlossen und war ebenfalls mit zwei Siegen aus den ersten drei Spielen in die neue Saison gestartet. Einen Erfolg verbuchten die Pforzheimer aber gegen die FSV Schwenningen, die ihr Team aus der Landesliga zurückzog. Dadurch wurden die Partien mit FSV-Beteiligung aus der Wertung genommen.

Dezimiert ins erste Heimspiel

Zum Spiel: Zwar mussten die Eisbären auf Marco Schneider (Meniskusriss) und Frank Ebner (Grippe) verzichten, doch Spielertrainer Popek biss auf die Zähne und wirkte trotz Leistenzerrung mit.

Balingen erwischte einen mäßigen Start. Bereits nach gut acht Minuten kassierten die Hausherren den ersten Gegentreffer: Sidney Körper brachte die Bisons mit 1:0 in Front. Letztlich blieben die Eyachstädter im ersten Drittel ohne eigenen Torerfolg und mussten zu Beginn des zweiten Abschnitts auch direkt das 0:2 einstecken (21. Minuten). Dieses Mal traf Steffen Bischoff für Pforzheim.

Eisbären beweisen Moral

Gegen Ende des zweiten Drittels überschlugen sich dann die Ereignisse. Durch eine zweifelhafte Spieldauerstrafe gegen Florian Zeiselmeier dezimierten sich die Balinger zunächst selbst (35.). Kurz darauf kam es noch dicker für die Eisbären: Hermann Jeckel stellte für die Gäste auf 3:0 (37.). Doch die Balinger zeigten Moral und kämpften sich noch vor der letzten Drittelpause zurück ins Spiel. So gelang Popek auf Vor?lage von Willi Bauer zunächst das 1:3 und nur elf Sekunden später machte Mark Haudek nach Assist von Marco Böhm den Doppelschlag perfekt – 2:3 (39.).

Im Schlussabschnitt drehten die Gastgeber die Partie gar komplett. Bauer bereitete mit seiner zweiten Vorlage den 3:3-Ausgleichstreffer von Marcel Schneider vor (44.), wenig später sorgte Kevin Rummel für die umjubelte 4:3-Führung der Eisbären (48.). Dieses Mal waren Böhm und David Lefelmann die Vorlagengeber. Die Pforzheimer steckten daraufhin aber nicht auf und drängten auf den Ausgleichstreffer – welcher letztlich auch gelang. Christian Pratnemer netzte vier Minuten vor Schluss zum 4:4 ein. So ging es ins Penaltyschießen.

Kapitän Böhm sorgt für die Entscheidung im ersten Heimspiel

Letztlich war Böhm für die Entscheidung in diesem Eishockey-Krimi verantwortlich. Mit seinem vierten Saisontor zum 5:4 sorgte der Eisbären-Akteur für den dritten Saisonsieg der Balinger. Statt drei gab es so zwar nur zwei Punkte, dennoch stehen die Eisbären aufgrund des Rückzugs der FSV Schwenningen auf dem zweiten Platz. Somit kommt es am Samstag zum absoluten Landesliga-Spitzenspiel, wenn die Popek-Truppe zum noch ungeschlagenen Primus Esslingen reist.

 

Quelle: https://www.zak.de/artikel/details/440451
Autor: Daniel Drach
Foto: Moschkon