Anders als erwartet sind die Cracks der Eisbären Balingen in die Saison gestartet. Keinen Zähler aus 3 Partien konnten die Eisbären erobern. Dennoch ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Im letzten Spiel beim Tabellenführer Pforzheim konnte die Eyachstädter das Spiel offen gestalten und waren zeitenweise sogar die etwas bessere Mannschaft.

Popek: „Der Automatismen kommen nach und nach.“

Coach Popek erklärt sich das eben durch die längere Vorbereitung der Kontrahenten: „Die Landesliga ist mittlerweile kein Kinderfasching mehr, sondern setzt eine halb-professionelle Vorbereitung voraus. Das haben die anderen Teams uns voraus und können gewisse Abläufe etablieren bis wir überhaupt mal aufs Eis können. Dennoch merkt man der Mannschaft an, dass so langsam die gewohnten Automatismen greifen und wir die Spiele auf Augenhöhe austragen“

Beim aktuellen Meister ESG Esslingen sieht der Balinger Headcoach sich und seine Mannschaft erneut als klarer Außenseiter. „Esslingen zeigt eine geschlossene Mannschaftsstruktur. Sie bieten 3 kompakte Reihen und können aus dem vollen Schöpfen,“ so der Coach. Popek traut seinen Jungs aber auch den großen Wurf gegen den Balinger Angstgegner zu: „In Pforzheim waren wir schon nah dran. Warum sollen wir nicht die ersten drei Punkte auf der Neckarinsel entführen?“

Weitere Neuzugänge geplant

Angesprochen auf die aktuelle Tabellensituation, konnten wir (die Redaktion der Website) dem Coach ein kleines Statement entlocken: „Klar macht man sich Gedanken! Auf der ein oder anderen Position sehen wir Handlungsbedarf um mehr tiefe zu erhalten. Wir stehen mit mehreren Spielern im Austausch, um uns evtl. in der nächsten Transferperiode noch punktuell zu verstärken.“

Um welche Transfers es sich dabei handelt, wollte Rafael Popek nicht erwähnen…